KAFFEE AUS INDIEN UND SÜDOSTASIEN

Die sogenannten Tiger- und Drachenländer erzeugen insgesamt rund 20 % des Kaffees weltweit, halten sich aber selbst im Konsum noch stark zurück, so daß der meiste Kaffee exportiert wird. Im Gegensatz zu den tropischen Ländern, wo die Pflanzen nach einem Regen aufblühen, bestimmt in Asien der Monsun den Blüte- und Erntezeitpunkt.

Die meisten Südost-Asienkaffees kommen aus Sumatra, Java und Papua Neuguinea, wobei bestimmte Sumatrakaffees aus den Lagen Lingtong, Kalossi, Blawan oder Mandheling in einer ganz eigenen Liga spielen. Ihr excellentes, sehr eigenes Aroma ist in der Kaffeewelt sehr begehrt und diese Kaffees erzielen auch richtig gute Preise.

Die wechselvolle Kaffeegeschichte der indonesischen Inseln begann im 17. Jahrundert, als Holländer 1696 die ersten Arabica - Bäumchen auf Java pflanzten. Mitte des 19. Jahrhunderts zerstörte ein verheerender Kaffeerost sämtliche Pflanzen. Es wurde ein Neuanfang mit Robusta gewagt, der heute etwa 90% der etwa 6,5 Millionen Sack jährlicher Ernte ausmacht. Dementsprechend sind die Qualitäten nur durchschnittlich mit Ausnahme einiger Arabica-Provinzen.

Bali Blue Balinese BIO: An den Ausläufern des Vulkans Batur in der Region Kintamani wächst in Höhen von über 1500 m ü. M. diese hochfeine Bio-Arabica Rarität. Der Name kommt vom bläulichen Schimmer der Rohkaffeebohne! Überzeugend ist der kräftige, habhafte und volle Charakter und der lange, schokoladige Nachgeschmack. Ein echter Geheimtip!

Indien Malabar Monsooned, Region Malabar: Rarität aus Südindien. Der Kaffee wird nach der Ernte auf langen Tischen getrocknet, diese stehen in seitlich offenen Gebäuden. Dadurch quillt er während der Monsunzeit auf und bekommt eine eigentümliche, blassgelbe Färbung. Geschmacklich beeinflusst diese Art der Trocknung den Kaffee durchaus positiv. Er schmeckt angenehm mild und weich, ist sehr bekömmlich und hat dennoch einen vollen Körper mit ganz eigener Geschmackscharakteristik.

Nepal Himalaya Arabica: Eine Kaffeerarität vom Dach der Welt. Dieser Kaffee aus NEPAL stammt von einer kleinen Plantage in ca. 1.300m u.d.M. unweit der Hauptstadt Kathmandu. Eine einzigartige und hocharomatische, nach Bio-Kriterien angebaute und fair bezahlte, Kaffeerarität von höchster Qualität. Dieser Kaffee mit Anklängen von Karamell ist einzigartig im Geschmack. Durch den Direktimport der beiden Brüder Markus und Oliver Keppeler erreicht die Bezahlung direkt den Erzeuger ohne Zwischenhändler und Spekulanten. Kaffee zu einem FAIREN PREIS und OHNE Spritz- und Düngemittel! Die Familie des Plantagenbesitzers Min Raj pflanzt, pflegt und erntet ausschließlich manuell und mit Hilfe von Landarbeitern.

Papua Neuguinea: Würzig, kräftige Sorte mit einer schönen und intensiven Geschmacksnote, einer angenehmen Säure und einer runden, weichen Tasse. Sehr schöner Frühstückskaffee.

Sumatra Gayo Highland BIO: Nur der Name hat gewechselt, nicht die Qualität. Alles was es zu Kalossi zu sagen gab, trifft auch auf Gayo Highlands zu. Ein Kaffee mit betörendem Duft und hervorragender Qualität. Das ausgeprägte Aroma und der feinherbe Charakter machen diesen Kaffee zu etwas ganz Besonderem. Gute Sumatrakaffees zählen mit zum Besten, was es gibt, allein die Optik der grünen Bohne ist ein Augenschmaus.